home3_1 home4_1 home_1_1

Pädiatrie

paediatrie

Das große Ziel der Ergotherapie in der Pädiatrie ist es Beeinträchtigungen und Entwicklungsverzögerungen von Kindern und Jugendlichen im motorischen und im kognitiven Bereich zu behandeln. Der Einsatz der Ergotherapie in der Pädiatrie kann dabei bereits im Säuglingsalter beginnen und sich bis ins Jugendalter vollziehen.

Bevor mit der Therapie begonnen werden kann, steht die Ergotherapeutin natürlich vor der großen Aufgabe der Diagnostik. In der Pädiatrie sieht man sich hier mit dem Umstand konfrontiert, dass Kinder oder Jugendliche ihre Erkrankungen oft falsch Wahrnehmen oder das es ihnen schwer fällt Probleme und Handlungseinschränkungen in Worte zu fassen. Daher spielt bei der Ergotherapie in der Pädiatrie das Elterngespräch eine wichtige Rolle. Im Rahmen eines Einführungsgespräches werden die Eltern zu den Problemen und Auffälligkeiten ihrer Kinder befragt. Unter Umständen kann es hier sogar sinnvoll sein auch Informationen aus dem Umfeld der Kinder (z.B. Meinungen und Erfahrungen von Lehrern oder Kindergärtnern) mit aufzunehmen. Nachdem die Eingangsdiagnostik für die ergotherapeutische Behandlung in der Pädiatrie gestellt ist, wird man (in Rücksprache mit den Eltern) einen Therapieplan erarbeiten um die weiteren Behandlungen zu strukturieren.

Eine wesentliche Behandlungsmethode bei der Ergotherapie in der Pädiatrie ist die sogenannte Sensorische Integrationstherapie. Die Integrationstherapie hat vor allem das Ziel, Wahrnehmungsstörungen bei Kindern zu therapieren. Durch die Anregung der Basissinne soll die richtige Verarbeitung der wahrgenommen Reize verbessert und gefördert werden. Aus Sicht der Ergotherapie liegen Wahrnehmungsstörungen bei Kindern dann vor, wenn Kinder nicht in der Lage sind, die Reize ihrer direkten Umwelt (sehen, hören…) und die eigene Körperwahrnehmung richtig zu verarbeiten. Im Rahmen der Sensorischen Integrationstherapie bei der Ergotherapie in der Pädiatrie setzt man daher an dieser Stelle konkret an und versucht die gestörte Wahrnehmung eines Kindes durch eine spielerische zu behandeln. Das Kind wird im Rahmen der Sensorischen Integrationstherapie bestimmten sensorischen Reizen ausgesetzt und lernt durch die Therapie, diese richtig zu verarbeiten.

 

 

 (Quelle: http://www.ergotherapie.org/2010/10/ergotherapie-padiatrie/ )

Kontakt

billy1

Praxis für Ergotherapie
Billie-Jean Mulcahy

Wallfahrt 4
33129 Delbrück

Tel.: 05250-998233
E-Mail: info@ergo-boke.de

 

Schwerpunkte

  • Entwicklungsstörungen/-verzögerungen
  • Sensorische Integrations-/Wahrnehmungsstörungen
  • Defizite der Fein- und Grobmotorik
  • AD(H)S Aufmerksamkeit (Hyperaktivität) Defizit-Syndrom
  • Teilleistungs- und Lernstörungen, Verhaltensauffälligkeiten
  • Defizite der Sozialentwicklung- und Kommunikationsfähigkeit
  • Dyskalkulie (Rechenschwäche)
  • Legasthenie (Lese- & Rechtschreibschwäche)
  • Störung der Hörverarbeitung
  • Körperliche und geistige Behinderungen
  • Autismus
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok